Anleitung zum Waffeln backen mit einem alten Waffeleisen auf dem Grill / über offenem Feuer

Altes Drehwaffeleisen aus Gusseisen

Antike Waffeleisen aus Gusseisen erleben gerade eine Renaissance. Jahrelang verstaubten sie in Kellern und auf Dachböden, jetzt werden sie wieder hervorgeholt und zum Waffeln backen benutzt. Man schätzt den rustikalen Charme der alten Waffeleisen und das urige Backen über offenem Feuer. Die selbstgemachten Waffeln schmecken einfach köstlich!
Habt ihr auch Lust darauf Waffeln nach Omas Art zu backen, wisst aber nicht, wie das mit einem alten Drehwaffeleisen aus Gusseisen funktioniert?
Kein Problem, ich werde euch hier eine Anleitung zum Restaurieren von antiken Waffeleisen geben und Schritt-für-Schritt zeigen, wie darin Waffeln gebacken werden. Dazu gibts Omas Original-Waffelrezepte aus der guten alten Zeit!

1. Altes Waffeleisen aus Gusseisen reinigen, entrosten und neu einbrennen
2. Omas klassisches Rezept zum Backen von Waffeln über offenem Feuer
3. Omas Rezept für Kartoffelwaffeln
4. Anleitung: Waffeln backen auf Grill / über offenem Feuer – So wirds gemacht!
5. Wichtige Tipps für das Waffelbacken auf dem Grill / über offenem Feuer

Altes Waffeleisen aus Gusseisen reinigen, entrosten und neu einbrennen

Viele alte Waffeleisen lagen jahrzehntelang in Kellern oder auf Dachböden und benötigen eine Grundreinigung. Manche Exemplare haben Rost angesetzt, andere sind von einer dicken harten Fettkruste überzogen. Die Backfläche ist oft bis in die Vertiefungen mit eingebranntem Fett verstopft.
Trotzdem könnt ihr diese antiken Schätzchen wieder zum Leben erwecken!
Ein Tauchbad in Natronlauge löst selbst dicke alte Fettkrusten ab und gegen den Rost auf dem Gusseisen hilft ein Tauchbad in verdünnter Essigsäure. Im Anschluss wird das ganze Waffeleisen mit Pflanzenöl eingepinselt und bei hohen Temperaturen eingebrannt. Wie das alles im Detail funktioniert, habe ich hier Schritt-für-Schritt beschrieben.
Bei Waffeleisen die nur leicht verrostet sind oder nur eine dünne eingebrannte Fettschicht auf der Backfläche aufweisen, genügt die Reinigung mit einer rotierenden Scheibenbürste. Sie wird auf die Bohrmaschine gesteckt und bürstet den Rost und den Dreck einfach weg. Die dünnen Fettschichten, die sich bei dieser Behandlung nicht ablösen, können auf dem Waffeleisen verbleiben. Sie werden einfach mit Pflanzenöl überpinselt und bilden nach dem Neu-Einbrennen einen Teil der natürlichen Antihaftbeschichtung.

Omas klassisches Rezept zum Backen von Waffeln über offenem Feuer

Einige antike Waffeleisen tragen ein Waffelrezept auf dem Deckel. Die Rezeptur wurde förmlich in Eisen gegossen und so für die Nachwelt festgehalten. Ich sammle antike Waffeleisen und verfüge über einige Exemplare mit lesbarem Rezept. Hier folgen einige Fotos von meinen restaurierten Schätzchen:

Das erste Foto zeigt DAS klassische Waffelrezept aus Omas Küche:

1 Kilo Mehl
6-8 Eier
1,5 Liter Milch
400 g Butter
und 1 Löffel Hefe

Kein Zucker? Wahrscheinlich ist euch gerade aufgefallen, dass in Omas klassischem Waffelrezept der Zucker fehlt. Woran liegt das? Ganz einfach, früher wurden Waffeln üblicherweise zusammen mit süß eingekochten Früchten verzehrt. Kirschen oder Zwetschgen sorgten für den süßen Geschmack und bei Bedarf wurde mit dem Zuckerstreuer „nachgewürzt“. Deshalb konnte Oma auf Zucker im Waffelteig verzichten. Heutzutage gelten Waffeln als Süßigkeit und werden häufig ohne süße Beilage genossen. Wenn ihr eure Waffeln pur genießen wollt, müsst ihr unbedingt Zucker in den Teig geben, ansonsten schmecken die Waffeln zu fade.

Hier ein neuzeitliches Rezept für süße Waffeln, es eignet sich auch für das Waffeln backen über offenem Feuer:

500 g Mehl
6 Eier
500 ml Milch
250 g Margarine
250 g Zucker
2 TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
und 2 Prisen Salz

Das Rezept ergibt eine ausreichende Menge für 2 Personen.

Die drei folgenden Waffeleisen zeigen Varianten von Omas zuckerfreiem Rezept. Die Mengen für Mehl, Milch und Butter schwanken. Hier handelt es sich sicher auch um Mengenangaben für kleine und große Familien.

Omas Rezept für Kartoffelwaffeln

Das nächste Foto zeigt ein Rezept für Kartoffelwaffeln. Hier werden Teile der anderen Zutaten durch Kartoffeln ersetzt. Die Knollen waren früher das allgegenwärtige Grundnahrungsmittel und wenn die Hausfrau nicht mehr genug Mehl, Eier oder Butter im Haus hatte, wurden Kartoffeln zum Waffeln backen verwendet. Das war eine günstige Alternative und schmeckte trotzdem vorzüglich.

500 Gramm gekochte und geriebene Kartoffel
125 gramm Mehl
500 ml warme Milch
3 Eier
50 Gramm Butter
20 Gramm Hefe

Altes Waffeleisen aus Gusseisen mit einem Rezept für Kartoffelwaffeln auf der Rückseite.
Anleitung: Waffeln backen auf Grill / über offenem Feuer – So wird’s gemacht!

1. Das eingebrannte Waffeleisen über dem Grill / über dem Feuer platzieren und ein paar Minuten warten bis es sich richtig aufgeheizt hat.

2. Deckel hochklappen, die Backfläche großzügig mit Pflanzenfett einpinseln und sofort 1-2 Schöpflöffel vom dünnflüssigen Waffelteig mittig auftragen. Deckel zuklappen. Vielleicht werdet ihr ein paar Versuche brauchen, bis ihr die richtige Teigmenge gefunden habt, so das die Backfläche voll ausgefüllt wird, aber nichts überläuft.

3. Nach 1-3 Minuten (abhängig von der Hitze!) das Waffeleisen auf dem Ring drehen, so dass die andere Seite unten liegt und die volle Hitze abbekommt. Kein Angst, das Waffeleisen wird beim Drehen nicht von alleine aufklappen, der klebrige Teig hält die beiden Backflächen zusammen. Eventuell müsst ihr euch an die ideale Backzeit herantasten, also nicht gleich aufgeben, wenn die ersten Versuche lapperige oder verbrannte Waffeln produzieren. Das klappt noch!

4. Nach 1-3 Minuten das Waffeleisen erneut drehen und mit der Zange öffnen. Jetzt könnt ihr mit der Zange die Waffeln rausnehmen.

5. Bei Bedarf gleich die nächsten Waffeln backen. Etwas Pflanzenöl auf die Backfläche pinseln, Teig auftragen, zuklappen usw.

6. Nach Benutzung das Waffeleisen einfach mit etwas Küchenrolle reinigen und überschüssiges Fett aufnehmen. NICHT Spülen! Das eingebrannte Fett bleibt als natürliche Antihaftbeschichtung auf dem Gusseisen.

Wichtige Tipps für das Waffelnbacken über offenen Feuer / Grill

1. Die Backfläche benötigt eine natürliche Antihaftbeschichtung aus eingebranntem Fett, sonst werden die Waffeln festbacken. Alle neuen oder grundgereinigten Waffeleisen müssen deshalb vor dem Backen neu eingebrannt werden!

2. Das Waffeleisen muss ganz gerade stehen, sonst kann sich der dünnflüssige Teig nicht gleichmäßig auf der Backfläche verteilen. Der Teig läuft sonst auf eine Seite, quillt am Rand hervor und statt ganzer Waffeln gibt es nur Waffelbruchstücke. Wenn das Waffeleisen erst ein Mal heiß ist, wird es schwierig es gerade zu positionieren. Also sorgt besser vorher für einen ebenen und sicheren Stand.

3. Waffeln werden am besten bei gleichbleibender Hitze gebacken. Das kann über der Glut eines Grills oder über einem gleichmäßig brennenden Lagerfeuer sein. Bei starken Temperaturschwankungen können die Waffeln schnell anbrennen oder zu weich bleiben.

4. Haltet Tiere und Kinder vom Feuer und dem Waffeleisen fern. Das Gusseisen wird extrem heiß und kann die Hitze auch sehr lange speichern. Lange nach dem der Grill oder das Feuer erloschen ist, kann man sich noch am Waffeleisen verbrennen.

5. Ihr braucht zwei lange Zange zum Drehen und Öffnen des Waffeleisens. Ein hitzefester Handschuh kann auch sehr hilfreich sein.

Noch Fragen zum Thema Waffeln backen in alten Waffeleisen? Dann stellt sie einfach im Kommentarbereich!

Hier noch ein paar weitere alte Waffeleisen aus meiner Sammlung: