Die Heutonne, auch bekannt als „Heutoy“, erfreut sich bei Pferdehaltern zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder, in der Heutonne bleibt das Heu sauber und trocken. Das Pferd kann immer nur so viel Heu entnehmen, wie es gerade zum Fressen braucht. Es fällt weniger Heu zu Boden und es wird weniger Heu vom Pferd zertrampelt und verschmutzt. Das spart Futterkosten und erleichtert das Ausmisten. Darüber hinaus benötigt das Pferd längere Zeit zum Fressen, wodurch die Nahrung besser gekaut und verdaut wird.

Leider sind die Heutonnen aus dem Fachhandel sehr teuer, die Preise liegen in der Regel bei 100 Euro und mehr. Deshalb möchte ich euch hier Schritt für Schritt zeigen, wie ihr eine Heutonne selbst bauen könnt. Das geht ganz einfach und erfordert kein besonderes handwerkliches Geschick.

Ich habe extra eine Video-Anleitung zum Bau einer Heutonne gedreht, es zeigt alle Arbeitsschritte vom Anfang bis zum Ende. Ihr könnt es hier anschauen:

Das braucht ihr zum Bau einer Heutonne:

  • Deckelfass aus stabilem PE-HD-Kunststoff, das gibt es hier
  • Stichsäge
  • Bohrmaschine
  • Schleifpapier 180er Körnung
  • Holzfeile oder scharfes Messer
  • 2 Meter langes, dickes und reißfestes Seil
  • Zirkel
  • Maßband
  • Wasserfester Stift
  • Schere
  • Dünne Pappe als Schablone für die Löcher

Heutonne aus Deckelfass bauen

Für den Bau einer Heutonne solltet ihr unbedingt ein Deckelfass aus PE-HD-Kunststoff verwenden. Diese Fässer werden in der Industrie eingesetzt um Chemikalien und andere Rohstoffe zu lagern und sind besonders widerstandsfähig und langlebig. Der Kunststoff ist UV-Stabil und frostfest, einfach ideal für die Verwendung im Freien. Die billigen grünen Regentonnen aus dem Baumarkt sind zwar günstiger aber auch sehr viel dünner und zerbrechlicher. Sie halten die robuste Behandlung durch Pferde nicht lange aus. Die Deckelfässer aus PE-HD-Kunststoff gibt es bei Amazon in verschiedenen Größe (120 L – 150 L- 180 L und 200 Liter). Sie verfügen über einen praktischen Spannring, der luft und wasserdicht abschließt. Den Verschluss können Pferde erfahrungsgemäß nicht öffnen. Ich habe ein großes 200 Liter Fass zum Bau meiner Heutonne verwendet, da ich auch ein sehr großes und hungriges Kaltblutpferde habe 😉

Bauanleitung Heutonne

1. Zunächst benötigt ihr eine Schablone zum Aufzeichnen der Löcher auf die Tonne. Ein Stück dünne Pappe reicht dafür aus. Meine Schablone hat einen Durchmesser von 11 Zentimetern. Ich hatte zufällig eine Rolle Paketband mit dem passenden Durchmesser da, ihr könnt auch einen Zirkel nehmen um einen Kreis auf die Pappe zu zeichnen. Für mein Kaltblutpferd sind Löcher dieser Größe ideal, falls ihr nicht sicher seid, welche Durchmesser die Löcher in der Heutonne für euer Pferd haben müssen, dann nehmt einfach verschiedene Größen.

2. Schablone sorgfältig ausschneiden und mit einem wasserfesten Stift auf die Tonne übertragen. Die untersten Löcher sollten mit dem Rand nahe am Boden liegen, damit das Pferd auch die letzten Reste aus der Tonne holen kann. Zwischen den Löchern sollte ein Mindestabstand von 5 cm liegen um die Stabilität der Tonne nicht zu beeinträchtigen. Denkt daran, die Heutonne wird später zig Mal hin und her gestoßen, sie muss viel aushalten und darf nicht einreißen oder zerbrechen.

3. Mit dem Bohrer Löcher in die aufgezeichneten Löcher bohren, damit ihr das Sägeblatt der Stichsäge einführen könnt.

4. Stichsäge einsetzen und die Löcher sorgfältig entlang der aufgezeichneten Linie aussägen. Ein Sägeblatt für Kurvenschnitte in Hartholz ist für diese Arbeit ideal.

5. Die Ränder der ausgesägten Löcher mit einem scharfen Messer oder einer Feile glätten. Der Grat muss entfernt werden, sonst kann sich das Pferd beim Fressen an der scharfen Schnittkante verletzen.

6. Die Ränder mit Schleifpapier gründlich nachschleifen, bis keine scharfen Kanten mehr übrig sind.

7. Direkt unter dem Rand des geschlossenen Deckels zwei kleine Löcher für die Aufhängung bohren. Am besten ihr setzt die Löcher jeweils genau in diese „Naht“, die das Fass optisch in zwei Hälften teilt (siehe Video). Dann liegen sich die beiden Löcher exakt gegenüber und die Heutonne wird später immer schön gerade hängen.

8. Die beiden Enden des Seils jeweils durch eines der Löcher ziehen und von innen so verknoten, dass sie nicht mehr herausrutschen können.

9. Die Heutonne innen feucht auswischen, um die Kunststoffreste vom Sägen und Feilen zu entfernen.

10. Heutonne mit Heu füllen, Deckel schließen und im Stall aufhängen.

Tipp: Das Heu fest in die Tonne pressen, damit die Halme aus den Löchern quellen. Da ist es für das Pferd einfacher das Heu mit dem Maul zu greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.